zurück
weiter

Saison 1999 / 2000 Oberliga Süd

Zur Spielzeit 1999 / 2000 kommt die neugegründete Eishockey Oberliga mit den beiden Staffeln Nord und Süd.

Der letzjährige Ex-Spieler Dietmar Habnitt wird sportlicher Leiter und Manager bei den Tigers.

Mit der Verpflichtung des ehemaligen tschechischen Nationalspielers und Weltmeisters Bohuslav Ebermann als Trainer ebnet der ESV Bayreuth in dieser Saison den Weg der auf osteuropäische Spielweise setzen soll.

Von den Schalker Haien kommt der 21-jährige Linksschütze Daniel Jun zum ESVB.

Mit einer qualitativ wesentlich hochwertigeren Mannschaft gehen die Bayreuth Tigers in diese Saison.

Im ersten Heimspiel brennen die Tigers im zweiten Drittel ein regelrechtes Feuerwerk ab. 5 Tore innerhalb von 12 Minuten bescheren den 7:3 Sieg gegen den Deggendorfer EC. Der ukrainische Nationalstürmer Oleg Synkov avanciert dabei mit 2 Toren und 2 Vorlagen zum Matchwinner.

Eine Überraschung gelingt dem ESVB am dritten Spieltag beim Meisterschaftsfavouriten EV Landshut. Beim Ex-DEL Klub gewinnen die Bayreuther mit 3:2.

Mit dem 3:2 Heimsieg gegen den EHC Bad Aibliing übernehmen die Tigers ertsmals die Tabellenführung am 4 Spieltag.

Pavel Taborsky (Adduktorenzerrung) und Vladimir Kolek (Schultereckgelenkprellung) fallen gleich nach den ersten Saisonspielen verletzt aus.

Begleitet von 170 Fans kassieren die Bayreuther eine knappe 1:2 Niederlage beim EC Ulm/Neu-Ulm. Die Tigers drücken im letzten Drittel vehement auf den Ausgleich, wobei sogar 14 Sekunden vor Schluß noch Kulabuchov und Heinisch aus aussichtsreichender Position scheitern.

Gar 500 Fans begleiten den ESVB zum Derby nach Amberg das die Bayreuther auch dank eines abgewehrten Penaltys von Torwart Nachtmann im letzten Drittel mit 4:3 gewinnen und weiterhin im Spitzenfeld der Liga mitmischen.

Mit dem 9:7 Heimsieg gegen den ERC Hassfurt gelingt den Wagnerstädtern erneut der Sprung auf Platz 1.

Nach dem 0:1 Rückstand zur ersten Drittelpause gegen den Tabellenletzten TEV Miesbach hallen zum ersten Mal Pfiffe durchs heimische Rund.

1.000 Bayreuther Fans begleiten ihre Mannschaft nach Crimmitschau. Trotz starker Vorstellung verlieren die Bayreuther mit 2:3, wobei Stürmer Markus Menschig mehrmals den Punktgewinn auf dem Schläger hat.

Mit dem 7:4 Heimsieg gegen den ERC Selb vor 3.000 Zuschauer bleiben die Oberfranken weiterhin in den Nordbayerischen Derbys unbezwungen.

Unrühmlicher Höhepunkt beim Heimspiel gegen den EV Landshut ist eine Keilerei in der 19.Minute als sich Bayreuths Marco Zimmermann von Landshuts Mühlbauer provozieren lässt und damit auch zu weiteren Faustkämpfen auf beiden Seiten mehrere Akteure führt. Verteidiger Kolek erleidet dabei eine Platzwunde im Gesicht die mit mehreren Stichen genäht werden muss. Verteidiger Taborsky fällt im letzten Drittel wieder verletzt aus, dessen Verletzung nach mehreren Wochen Pause offenbar wieder aufgebrochen ist. Anton Doll fällt ebenfalls verletzungsbedingt aus.

Enttäuscht nach dem ersten Null-Punkte-Wochenende und einer desastörsen 2:7 Heimniederlage gegen den TSV Erding kündigt ESVB-Vorsitzender Böhner "einige Worte" mit den Spielern an.

Vor der Saisonrekordkulisse von 4.200 Zuschauer (darunter 2.000 Fans aus Crimmitschau!) verlieren die Bayreuther das Spitzenspiel erst 7 Sekunden vor Schluß mit einem Treffer ins leere ESVB-Gehäuse.

Mit einem 6:5 Sieg nach Penaltyschießen starten die Bayreuther gegen Angstgegner TSV Erding in die Zwischenrunde wobei Torhüter Markus Nachtmann alle 5 Penaltys abwehren kann.

"Das war zweifellos der Höhepunkt einer sensationellen Woche" schwärmt ESVB-Vorsitzender Konrad Böhner nach der Schlußsirene des Heimspiels gegen den bisherigen Zweitligisten EHC Braunlage das mit 6:1 gewonnen wird und Bayreuth auf Platz 2 bringt.

Neben Zimmermann (Knieverletzung), Thumm (Schulterprellung), Meixner, Synkov (Handoperation) fällt auch noch Ponitz verletzt bzw krank aus.

Die Bayreuther bemühen sich um eine Spielverlegung aufgrund der personellen Engpässe, allerdings lehnen die Ulmer ab. Trotz Minikaders gewinnt der ESVB das Duell aber mit 6:2.

Nach 0:4 Rückstand im zweiten Drittel drehen die Bayreuther das Spiel gegen den EV Landshut noch in einen 6:5 Sieg nach Penaltyschießen. Allerdings hat der ESVB auch zwei Verletzte zu beklagen.Vladimir Kolek mit Verdacht auf Meniskusverltzung und Vadim Kulabuchov mit einem Rippenbruch. Auch Pavel Taborsky (Bänderdehnung) fällt erneut verletzungsbedingt aus.

Bundestrainer Hans Zach ist Augenzeuge des 7:5 Auswärtssiegs beim Deggendorfer EC und gratuliert den Bayreuthern zu einer starken kämpferischen Vorstellung.

Gar nur 10 Feldspieler stehen bei der 2:6 Niederlage beim EV Landshut auf dem Eis.

Beim 4:3 Sieg gegen den EC Ulm/Neu Ulm glänzt Daniel Jun als dreifacher Torschütze. Verteidiger Zimmermann erleidet in der 36.Minute einen Oberschenkelbruch nach einer unfairen Bohlin-Attacke.

Beim Aufstiegsrundenspiel gegen Regensburg (3:6) gibt es erstmals eine Liveübertagung eines Spiels auf Oberfranken TV aus dem heimischen Eisstadion.

Der Wechsel weg von der kanadischen Spielweise hin zur technisch versierten osteuropäischen Variante des Eishockeys sollte sich vollkommen bezahlt machen, schließlich überzeugten die Tigers nicht zuletzt durch ihre Kontingentspieler Synkov, Kulabuchov (Ukraine), Jun, Kolek und Taborsky (Tschechien) sowie dem eingedeutschten Jiri Heinisch als eine der spielstärksten Mannschaften der Oberliga und zogen als Tabellenvierter souverän in die Aufstiegsrunde ein, in der die Playoffs nur um Haaresbreite verpasst wurden.

Honoriert werden die Leistungen mit einem Pokal und der Auszeichnung "Bayerischer Meister der Oberliga".

Am Ende der Saison mit dem Heimspiel am 31.03.2000 gegen die Landshut Cannibals beendet Anton "Ivan" Doll seine langjährige Eishockey-Karriere mit insgesamt14 Jahren für die beiden Bayreuther Vereine SVB (10 Jahre) und ESVB (4 Jahre). Nach kanadischem Vorbild wird sein letztes Trikot feierlich unters Hallendach gezogen. Seine Nummer 5 wird in Bayreuth nie mehr vergeben. Für den ESVB absolviert Verteidiger Anton Doll 186 Pflichtspiele mit 27 Toren und 73 Assists.

Der Zuschauerschnitt zu Saisonende beträgt 1.781 Besucher pro Spiel.

 MANNSCHAFT 1999 / 2000

ESVB Mannschaft 1999 2000

Hintere Reihe von links: Jun, Weingran, Thumm, Meixner, x, x, Häußinger, x, x
Mittlere Reihe von links: x, x, x, x, Trolda, x, x, Zimmermann
Vordere Reihe von links: Schmidt, Asanager, Ponitz, x, Trainer Ebermann, Doll, Bärnreuther, Nachtmann









MANNSCHAFTSSTATISTIK


OBERLIGA SÜD



PLATZIERUNGSRUNDE FÜR PLAY-OFFS ZUR 2.BUNDESLIGA






ERGEBNISSE


Quelle: Nordbayerischer Kurier, ESV Bayreuth






_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________
                                                                                                                                        www.bayreuther-eishockey.de